Beratungsangebote zum Fonds-Heimerziehung

Die Fonds-Heimerziehung (West und Ost)

Offizielle Mitteilungen zu den “Fonds-Heimerziehung”  finden Sie auf der  Webseite der Fonds.

Die Mitarbeiter*innen der Berliner Beratungsstelle informieren Sie zu den Möglichkeiten der Fonds und über den aktuellen Stand der Entwicklung.

Die Fonds-Lösungen richten sich an ehemalige Heimkinder, die im Westen zwischen 1949 und 1975  oder im Osten (DDR) zwischen 1949 und 1990 durch die Heimerziehung Unrecht und Leid erlitten haben.

Die Fonds bieten keine Entschädigungsleistungen mit Rechtsanspruch, sondern stellen freiwillige Leistungen dar, die zur  Linderung heute noch bestehender Folgeschäden und zum Ausgleich nicht gezahlter Sozialversicherungsbeiträge gedacht  sind (betrifft Ehemalige, die als Jugendliche in der Heimerziehung arbeiten mussten, ohne dass fällige Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt wurden).

Neuanmeldungen sind nicht mehr möglich! Die Anmeldefrist für Leistungen aus den Fonds endete am 30.09.2014 (Fonds OST) und am 31.12.2014 (Fonds WEST).

Häufig gestellte Fragen zum Fonds und die Antworten der Mitarbeiter_innen der Berliner Beratungsstelle können Sie unter der gleichnamigen Rubrik unten finden.